Campus an der Dällt

Die Grundidee des neuen Schulcampus „An der Dällt“ der Gemeinde Schuttrange in Munsbach ist die Vernetzung der Bereiche Schule, Sport und Kultur mit dem öffentlichen Leben in der Gemeinde.

Die einzelnen Gebäude gruppieren sich um einen großzügig angelegten öffentlichen Platz, der das Zentrum des Campus bildet und die Verbindung zwischen dem Schulbereich und dem öffentlichen Bereich herstellt. Er ist Treffpunkt, Aufenthaltsort und generationsübergreifender Angelpunkt für die Menschen in der Gemeinde. Das Architektenteam a+a Bertrand Schmit und iPlan by Marc Gubbini Architectes wurde nach einem internationalen Wettbewerb mit dem ersten Preis für den Entwurf ausgezeichnet und mit der Ausführung der Arbeiten beauftragt.

alt

Eine nachhaltige Architektur mit einem effizienten Niedrigenergiekonzept war für die Klimabündnis- Gemeinde Schuttrange selbstverständlich. Dieses Konzept mit weiteren innovativen Ansätzen wurde vom Umweltministerium mit öffentlichen Mitteln gefördert. Der Primärenergiebedarf der neuen Schulgebäude liegt um 40% unter dem Verbrauch vergleichbarer konventioneller Gebäude. Wärmeverluste werden durch die Optimierung der Gebäudehülle und durch den Einsatz intelligenter Technologien und hochwertiger Materialien (z.B. für Verglasung und Wärmedämmung) minimiert. Der vorbildliche Umgang mit Ressourcen und der intelligente Einsatz innovativer Technologien leisten somit einen aktiven Beitrag zum globalen Umweltschutz und zur Einsparung von Betriebskosten für die Gemeinde Schuttrange.


Projektdetails  
Eigentümer: Administration communale de Schuttrange, Luxembourg
Architekt: Architecture + Aménagement Bertrand Schmit, Luxemburg &
iPlan by Marc Gubbini Architectes, Luxembourg
www.a-a.lu
www.gubbini.lu
Beleuchtung (Fassade): FLASHAAR® Ingenieure GmbH; Bingen am Rhein
www.ingenieure.flashaar.com
Realisierung: 2010
Produkt-Gruppe: altalt

Kunstinstallationen unterstreichen und ergänzen das architektonische Konzept. Der gläserne Aufzug im Kulturzentrum wurde von der lokalen Künstlerin Stephanie Loewenstein unter dem Titel „at times“ künstlerisch bearbeitet. Die Projektion verfremdeter Architekturfotografie auf das Glas des Aufzugschachtes zeigt die Schichtung von Strukturen im Spiel mit dem Licht. Die unterschiedlichen Reflexionen auf dem fahrenden Aufzug und der Wechsel der farbigen Beleuchtung abstrahieren Licht, Raum und Zeit.

Die abendliche Akzentbeleuchtung der Gebäude, die deren Form hervorhebt, folgt ebenfalls einem künstlerischen Konzept der FLASHAAR® Ingenieure GmbH aus Bingen am Rhein. Verschiedene Lichtszenarien sind programmiert und können je nach Anlass oder Veranstaltung den Campus variantenreich in Szene setzen. Diesen Zweck verfolgen auch die eigens für den Platz entworfenen Bänke, die lediglich auf einem seitlich liegenden, schlanken Sockel ruhen. Dort sind Leuchten integriert, die abends lange farbige Lichtstreifen über den Platz werfen.

alt